Lions Deutschland

Sie sind hier: > Startseite > Aktuelles > Lions-Quest bei der didacta 2022

                                                                                                                                                              1. Juni 2022

didacta - die Bildungsmesse 2022

Die didacta ist die größte Fachmesse für Lehrkräfte aller Bildungsbereiche in Europa und die wichtigste Weiterbildungsveranstaltung der Branche.
Sie konnte in diesem Jahr nach zwei Jahren wieder als Präsenzmesse vom 7.-11. Juni an der Messe Köln stattfinden. Nach 5 Messetagen mit rund 35.000 Besucher*innen, 555 Unternehmen aus 55 Ländern und fast 300 Stunden Programm ziehen die Veranstalter ein durchweg positives Resümee.
 

Wie in jedem Jahr war auch Lions-Quest mit einem Messestand vertreten, und das Team zeigte sich ebenfalls zufrieden mit der Resonanz. Der Messestand war gut besucht. Etwa 300 Gespräche führte das Lions-Quest-Team mit interessiertem Fachpublikum am Stand. Die Nachfrage war sehr groß und spiegelt den enormen Bedarf nach Sozial-Emotionalem Lernen in den Schulen.

große Nachfrage am Lions-Quest-Stand
Beratungsgespräch Lions-Quest didacta
Fachgespräch Lions-Quest didacta

Am Freitag, 10. Juni, fand eine einstündige Podiumsdiskussion zum Thema Mehr Lebenskompetenz und Glück durch Lions-Quest im Forum Bildungsperspektiven auf der didacta statt.

Der Glücksforscher Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel (TH Nürnberg), Lions-Quest-Trainerin Kathrin Oppitz, die Lehrerin Bea Breidebach von der Europaschule Köln und Lions-Quest-Programmleiter Dr. Sicking diskutierten über die Synergiepotenziale von Life-Skills-Förderung und Glücksforschung.

Im Rahmen einer spannenden Podiumsdiskussion erörterten die vier Expert*innen aus Wissenschaft, Präventionspraxis und Schule die Inhalte, Methoden, Ziele und Ergebnisse dieser beiden auf den ersten Blick recht unterschiedlichen Handlungsfelder. Ausgehend von einem kurzen Fachimpuls des Nürnberger Professors für Volkswirtschaftslehre und Glücksforschers Karlheinz Ruckriegel und einer knappen Einführung in das Lebenskompetenz- und Präventionsprogramm Lions-Quest durch Programmleiter Dr. Peter Sicking wurde gemeinsam thematisiert und analysiert, wo die Schnittmengen zwischen Glücksforschung und Life-Skills-Förderung liegen. Dabei ging es auch um die Frage, wie Lions-Quest neben der Stärkung persönlicher und sozialer Schlüsselkompetenzen auch dazu beitragen kann, individuelle Glücksfaktoren zu erkennen und bewusst im Rahmen der eigenen Lebensführung umzusetzen. Glück kann aus dieser Perspektive auch als eine eigene Form der Lebenskompetenz betrachtet werden.

Fazit:
Lions-Quest vermittelt Lebenskompetenzen und macht Kinder stark fürs Leben – und glücklicher und zufriedener.

Podiumsdiskussion Lions-Quest didacta Köln

„Glück ist die Nebenwirkung eines gelungen Lebens“ zitierte der Glücksforscher Prof. Ruckriegel und Lions-Quest-Trainerin Kathrin Oppitz, die das Schulfach Glück unterrichtete, überbrachte die positive Botschaft: „Glück kann man lernen.“ Die Pädagogin Bea Breidebach von der Europaschule in Köln macht deutlich, wie wichtig Sozial-Emotionales Lernen gerade jetzt nach den Einschränkungen durch Corona ist. Dabei ist eine gelungene Beziehungsarbeit zwischen Lehrkräften und Schüler*innen und den Schüler*innen untereinander elementar für gutes Lernen und glücklichere Schüler*innen. Lehrkräfte sollten stärker den Fokus auf die Stärken der einzelnen Schüler*innen legen als auf die Defizite. Dies bewirkt eine positive Bestärkung und motiviert beim Lernen. Lions-Quest-Trainerin Kathrin Oppitz machte anschaulich, wie junge Menschen mit Lions-Quest lernen können, dass sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen können – und ein glückliches Leben gestalten können.

Der stellvertretende Governorratsvorsitzende der Lions, Martin Horst Weber, war zu Besuch auf der didacta und sprach das Grußwort bei der Podiumsdiskussion. Dabei stellte er die vielfältige Hilfe der rund 52.000 Lions für zahlreiche Projekte weltweit, aber auch in Deutschland, vor. Lions engagieren sich seit über 25 Jahren für Lions-Quest und fördern damit die jungen Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung. Dabei leisten Lions mit ihrer gemeinnützigen Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Schulentwicklung und Bildungspolitik in Deutschland.

Weitere Infos zur didacta: