Lions Deutschland
Lions-Quest
Live Online-Trainings
Impulse in der Corona-Zeit

Lions-Quest Live Online-Trainings

Trainingsdauer

2 Stunden

(Thema Teambuildung: 3 Stunden, Elternarbeit: 3-4 Stunden)

Gebühr

25 Euro

(Thema Elternarbeit: 38 Euro)

Teilnehmerzahl

max. 20

Für unsere neuen Live Online-Trainings haben wir spezielle Formate entwickelt um bei den besonderen Herausforderungen im Schulalltag in der Corona-Zeit zu unterstützen.
Die Rückmeldungen aus den Schulen zeigen, dass Bedarf besteht, aber die Zeit knapp ist. Daher haben wir die Seminare als zweistündige Impuls-Trainings gezielt zu einzelnen Corona-relevanten Themen konzipiert.

Melden Sie sich jetzt zu unseren neuen Live Online-Trainings an.

Frontalunterricht per Videokonferenz? Ist sicher leicht vorzubereiten und technisch einfach zu handhaben, aber nicht nur gähnend langweilig für die Schüler*innen, sondern er erhöht garantiert nicht den Lernerfolg der Schüler*innen im Online-Unterricht. Wenn es zu langatmig wird, ist es im Online-Unterricht ein Einfaches, unbemerkt abzuschweifen.

Durch kurze interaktive Elemente – die wir bei Lions-Quest als Energizer kennen – lassen sich Kinder und Jugendliche aktivieren, konzentrieren und zur Auseinandersetzung mit dem nachfolgenden Inhalt anregen. Wer sich außerdem einbringen kann, wird gesehen und gehört und erfährt Selbstwirksamkeit. Energizer beeinflussen auch positiv die Gruppendynamik. So wird es möglich, aus vielen „Ichs“ ein virtuelles „Wir“ zu gestalten.

Wir lernen im Live Online-Training verschiedene Online-Energizer kennen, die wir selbst ausprobieren und reflektieren, damit sie sofort ins eigene virtuelle Klassenzimmer übertragen werden können.

Nach den Sommerferien gibt es neue Termine für Live Online-Trainings.

Die bewegende Zeit der Pandemie stellt uns alle vor ungewohnte Herausforderungen – sowohl beruflich als auch privat. Wir sind in dieser Krise einem ungewohnt hohen Maß an psychischer Belastung ausgesetzt: die Begrenzung körperlicher Kontakte, Angst vor den weiteren Entwicklungen, veränderte Lehr- und Arbeitsformen etc. Für einige könnte dieser Stress zur Überbelastung werden, zum „toxischen Dauerstress“, der die Seele vergiftet. Andere könnten von der Situation aber auch profitieren und an Widerstandskraft – an Resilienz – gewinnen. Selbstwahrnehmung und Stressbewältigung gehören zu den Lebenskompetenzen, die bei Lions-Quest den Schüler*innen vermittelt werden und genauso für Lehrkräfte wichtig sind.

In diesem Live Online-Training werden Ihnen Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie Ihr Stresslevel spürbar reduzieren, sich mehr Freiräume verschaffen und auf Druck, Spannungen und Unsicherheit reagieren können. Sie erproben und reflektieren konkrete Übungen, mit denen Sie ihre eigene seelische und emotionale Widerstandskraft entwickeln können. Resilienz kann man lernen. Fangen Sie jetzt damit an und gönnen Sie sich eine Regenbogendusche für die Seele!

Die Live Online-Trainings wechseln zwischen audiovisuellen Inputs und verschiedenen textbasierten Diskussionsmethoden.

Leider gibt es derzeit kein Live Online-Training.

Wochenlang waren im Jahr 2020 die Schulen komplett geschlossen. Kinder und Jugendliche vermissten die Schule, ihre Freunde und Freundinnen sowie ihre Lehrerinnen und Lehrer. Und trotz geöffneter Schulen wird es auf lange Zeit wichtig sein, Distanz zu halten. Doch das im allgemeinen Sprachgebrauch propagierte „social distancing“ ist genau das Gegenteil dessen, was gerade unternommen werden sollte. Bei den Corona-bedingten Auflagen geht es nämlich um „physical distancing“, also um eine körperliche, räumliche Distanz. Die soziale Nähe hingegen ist gerade für Kinder und Jugendliche wichtiger denn je. Bei Lions-Quest werden soziale Kompetenzen entwickelt und gestärkt, um ein positiveres, lebensbejahendes Klassen- und Schulklima zu schaffen und damit auch eine gesteigerte Leistungsfähigkeit der Schüler*innen. Das geht auch mit physischem Abstand.

Wie kann ich als Lehrkraft auch in Zeiten von Corona soziale Nähe zu den Schüler*innen herstellen, untereinander fördern sowie Schutz und Struktur im Lebensalltag von Kindern und Jugendlichen bieten? Darum geht es in diesem Live Online-Training. Wir werden praktische Ideen kennenlernen, uns austauschen und diskutieren.

Nach den Sommerferien gibt es neue Termine für Live Online-Trainings.

„Der Mensch wird am Du zum Ich“ stellte schon der jüdische Religionsphilosoph Martin Buber im Jahr 1923 fest. Ohne Feedback ist demnach keine Veränderung, keine Entwicklung und kein Wachstum möglich. Der Mensch braucht das „Du“ – als Spiegel, als Resonanzkörper, als Korrektur im Alltag wie im Beruf.

Die Stärkung des Selbstvertrauens und der Selbständigkeit sowie der individuellen Handlungssouveränität ist ein elementarer Bestandteil von Lions-Quest. Doch im Schulalltag ist es nicht immer leicht, gerade beim Feedbackgeben ressourcenorientiert und selbstwertstärkend zu arbeiten.

Welche Art von Rückmeldungen erhalten Schüler*innen in ihrem Alltag? Wie oft handelt es sich um negatives Feedback oder um eine positive Rückmeldung, mit einem angeschlossenen „aber…“? In Bildungseinrichtungen wie der Schule, in der es durch das Anstreichen von Fehlern, regelmäßige Benotungen und Vergleichen der Lernenden untereinander oft darum geht, was Schüler*innen nicht können, ist es für Lehrkräfte eine anspruchsvolle Aufgabe, den defizitären Blick auf Kinder und Jugendliche umzukehren. Doch nur mit einer ressourcenorientierten Haltung lässt es sich selbststärkend arbeiten, denn eine stärkebezogene Identität kann negatives Feedback besser aufnehmen. Auch wenn Kinder und Jugendliche manchmal subjektiv „nerven“, anstrengend erscheinen oder nicht die Leistung im jeweiligen Fach bringen, lohnt es sich, bewusst den Blick darauf zu lenken, welche Ressourcen und Kompetenzen diese Kinder und Jugendlichen noch mitbringen.

In diesem Online-Training geht es nicht darum, etwas „schön zu reden“, sondern sich tatsächlich auf die Suche nach den individuellen Stärken der einzelnen Schüler*innen zu begeben und diese dann auch in einem wertschätzenden Feedback benennen zu können. Denn Lions-Quest möchte zur individuellen Potenzialentfaltung bei jungen Menschen beitragen und zur optimaleren Nutzung eigener und fremder Ressourcen befähigen.

Nach den Sommerferien gibt es neue Termine für Live Online-Trainings.

 

„Im Kollegium ist es nicht mehr so wie früher. Wir sehen uns kaum noch.“

Diese Aussagen häufen sich. Corona hat eben nicht nur Auswirkungen auf die Schüler*innen, sondern auch auf uns Lehrkräfte. Der gemeinsame Kaffee im Lehrer*innenzimmer, der Plausch am Kiosk, der fachliche Austausch oder der Smalltalk über Wochenendaktivitäten – das alles fällt weg oder läuft zumindest stark reduziert. Die gute Gemeinschaft in der Klasse, die in den Lions-Quest-Programmen gefördert wird, ist auch für ein Kollegium wichtig. Um in dieser Zeit stark und motiviert zu bleiben, brauchen auch Lehrkräfte in der Schule Zugehörigkeit, Gemeinschaft und Freude.

Wie lassen sich Teambildungsprozesse und Austauschräume auch online initiieren?

Dieser Workshop bietet Impulse, wie Klassenteams, Arbeitsgruppen, Fachbereiche oder ganze Kollegien online in Verbindung kommen können: gemeinsam lachen, empathisch miteinander umgehen, sich gegenseitig in diesen Zeiten unterstützen und einander inspirieren.

Wir probieren Übungen aus und reflektieren, wie sie im eigenen Team eingesetzt werden können.

Nach den Sommerferien gibt es neue Termine für Live Online-Trainings.

„Wir merken heute, wie ungeheuer wichtig ein Verständnis und eine Kooperation zwischen den professionellen Akteuren in der Schule, den Lehrkräften auf der einen Seite, und Eltern auf der anderen Seite ist“, stellt Bildungswissenschaftler Professor Dr. Klaus Hurrelmann fest.

Doch warum erreichen wir manche Eltern nicht? Liegt es nur an der Sprache? Wie können wir Eltern verschiedener kultureller Prägungen für eine gemeinsame Erziehungs- und Bildungsvereinbarung gewinnen? Wie lassen sich gegenseitiges Vertrauen und eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe herstellen? Diese und weitere Fragen kommen in einem drei- bis vierstündigem Online-Format zum Tragen.
Inter- und transkulturelle Elternarbeit – besonders im Hinblick auf eine gelungene Kommunikation – benötigt manchmal neue, bisher unbekannte Wege, neue Partner*innen sowie ein Verständnis für Differenzen mit gleichzeitigem Blick auf die Gemeinsamkeiten.

Neben kurzen Inputs und praktischen Übungen zu Interkulturalität und Transkulturalität gibt es Raum und Zeit für eigene Themenstellungen und die Entwicklung von ersten Handlungsschritten. So gelingt es beim nächsten Gespräch leichter, mit Eltern Verbindung herzustellen und zu halten.
Lions-Quest strebt eine echte Bildungspartnerschaft zwischen Elternhaus und Schule an.

Nach den Sommerferien gibt es neue Termine für Live Online-Trainings.