Was sind Lebenskompetenzen?

Lebenskompetenzen umfassen soziale, emotionale und kognitive Fähigkeiten. Lebenskompetent zu sein bedeutet:

  • sich selbst zu kennen und zu mögen
  • sich in andere hineinzufühlen
  • kritisch und kreativ zu denken
  • erfolgreich zu kommunizieren und Beziehungen zu führen
  • Entscheidungen durchdacht zu treffen
  • Probleme lösen zu können sowie
  • Gefühle und Stress zu bewältigen

 

Die Weltgesundheitsorganisation sieht diese Kompetenzen als zentral für jeden einzelnen Menschen an, damit er sein Leben erfolgreich bewältigen und gesund bleiben kann — körperlich, seelisch und sozial. Die Förderung von Lebenskompetenzen führt auch zum Aufbau von Selbstwertgefühl und Lebensmut — die beste Vorbeugung gegen Sucht und Gewalt.

Kindergärten und Schulen sind aufgerufen, die Lebenskompetenzen von Kindern und Jugendlichen und damit deren Persönlichkeit zu fördern.

Erprobte Programme wie

unterstützen sie dabei.

Marlene Mortler, Drogenbeauftragte der Bundesregierung und Schirmherrin der Kinder- und Jugendprogramme der deutschen Lions:

Nur Menschen mit gesundem Selbstvertrauen und starken Lebenskompetenzen sind in der Lage, gesundheitsschädigende Verhaltensweisen bewusst zu vermeiden und...Weiter